Samstag, 04. Mai 2019

Mehr als 1000 Ebola-Tote im Kongo

Mehr als 1000 Menschen sind inzwischen im Kongo an Ebola gestorben. Das teilte das Gesundheitsministerium des Landes am Freitag mit. Nothelfer bekommen den Ausbruch im Osten des Kongo wegen der prekären Sicherheitslage nur schwer in den Griff. Jeder Fortschritt werde durch Rückschläge wie Angriffe Bewaffneter auf Behandlungszentren zunichte gemacht, sagte der Exekutivdirektor des WHO-Nothilfeprogramms, Michael Ryan, in Genf.

Foto: © shutterstock

stol