Samstag, 28. März 2020

Mehr als 8000 Corona-Fälle in Österreich

Am Samstagnachmittag ist in Österreich die 8000er-Grenze bei den mit SARS-CoV-2 Infizierten überschritten worden.

Geringster täglicher Anstieg seit Beginn der Aufzeichnungen.
Geringster täglicher Anstieg seit Beginn der Aufzeichnungen. - Foto: © APA (dpa) / Sven Hoppe
Das Gesundheitsministerium meldete mit Stand 15.00 Uhr 8030 behördlich bestätigte Erkrankte und weiterhin 68 Todesopfer. Mit einer Erhöhung der Infektionszahlen um 8,06 Prozent wurde im 24-Stunden Vergleich aber das geringste prozentuelle Plus seit zwei Wochen verbucht.

Die meisten Fälle gab es Samstagnachmittag im Bundesland Tirol (1849), gefolgt von Oberösterreich (1337), Niederösterreich (1262), Wien (1067) und der Steiermark (848). Auf die einzelnen Bundesländer bezogen wurden von den 68 Toten (Samstag, 08.00 Uhr) die meisten in der Steiermark ausgewiesen (17), gefolgt von Wien (16), Niederösterreich (13) und Tirol (9). In Tirol war ein am Freitagabend bekannt gewordener Fall allerdings noch nicht in der Statistik berücksichtigt worden. Im Verlauf des Samstages kamen allerdings mehrere weitere Todesfälle dazu.

Knapp 43.000 Tests auf SARS-CoV-2 wurden bis Samstag in Österreich durchgeführt

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa

Schlagwörter: