Montag, 09. September 2019

Mehr als 96.000 Nutztiere kehren bald heim

Der erste Schnee ist untrügliches Zeichen dafür, dass der Almsommer zur Neige geht. „Heuer wurden 96.078 Tiere auf insgesamt 1590 Almen gebracht. Das ist eine gewaltige Summe – auch im Vergleich zu anderen Ländern im Alpenbogen“, sagt Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler. Das berichten die "Dolomiten" in ihrer druckfrischen Montagsausgabe.

Badge Local

Im Vergleich zu 2018 sind vor allem Auftriebe im Trentino und im Bellunesischen zurückgegangen.

Die Alpungszahlen seien stabil hoch, schickt Schuler voller Freude voraus. „Denn die Alpung der Nutztiere ist von enormem Wert für die Landwirtschaft und die Pflege der Almen. Die Beweidung ist die effektivste Art, die Almen offen zu halten. Das ist für Landschaft und Umwelt von beträchtlichem Wert“, sagt der Landwirtschaftslandesrat.

Im Vergleich zum Vorjahr wurden heuer 447 Vierbeiner weniger auf die insgesamt 1474 Almen in Südtirol gebracht.

„2018 waren es insgesamt 86.924 Nutztiere, heuer sind es 86.477“, sagt Schuler.

D/lu

stol