Freitag, 3. Mai 2019

Mehr als tausend Menschen an Ebola im Kongo gestorben

Durch die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo sind nach offiziellen Abgaben schon mehr als tausend Menschen gestorben. Seit August seien 1008 Todesfälle gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium in Kinshasa am Freitag mit. Mehr als die Hälfte der Ebola-Toten wurden demnach in Butembo und Katwa im Osten des zentralafrikanischen Landes registriert.

Archivbild - Foto: © APA/EPA









stol