Mittwoch, 12. November 2014

Mehr freilebende Katzen sollen kastriert werden

"In unserem Anliegen, die wildlebende Katzenpopulation unter Kontrolle zu halten", erklärt Landesrat Arnold Schuler, "sind wir einen konkreten Schritt weitergekommen: Sechs Tierschutzvereinigungen erhalten noch innerhalb dieses Jahres rund 37.000 Euro an zusätzlichen Landesbeiträgen für die Kastration freilebender Katzen".

Landesrat Schuler (r.) mit Tierschutzverbände-Vertretern (hinten v.l.) Beatrice Nart (Glurns), Walter Pichler (St. Martin i.P.), Franz Pattis (Brixen), Roland Aufderklamm (Kaltern), im Vordergrund Evi Brugger (Brixen) bei einer früheren Besprechung.
Landesrat Schuler (r.) mit Tierschutzverbände-Vertretern (hinten v.l.) Beatrice Nart (Glurns), Walter Pichler (St. Martin i.P.), Franz Pattis (Brixen), Roland Aufderklamm (Kaltern), im Vordergrund Evi Brugger (Brixen) bei einer früheren Besprechung. - Foto: © LPA

stol