Dienstag, 06. März 2018

Mehr Sicherheit in Diskotheken

Am Dienstagvormittag ist in Bozen die Vereinbarung zwischen den Lokalbetreibern und den Polizeikräften über die Sicherheit in Diskotheken und öffentlichen Lokalen unterzeichnet worden. Ziel der Vereinbarung ist es, die Sicherheit in den Lokalen und in der direkten Umgebung zu erhöhen.

Die Sicherheit in Lokalen und deren Umgebung soll erhöht werden.
Badge Local
Die Sicherheit in Lokalen und deren Umgebung soll erhöht werden. - Foto: © shutterstock

Anhand des Protokolls soll eine engere Zusammenarbeit und Synergie zwischen den Lokalbetreibern und den Polizeikräften, zur Entfaltung der Kultur der Legalität unter den Jugendlichen, die der überwiegende Teil der Besucher von Unterhaltungslokalen sind, gefördert werden. Ziel der Vereinbarung ist es, die Sicherheit in den Lokalen und in der direkten Umgebung zu erhöhen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf die Bekämpfung jeglicher Form von Gewalt und Illegalität.

Die Vereinbarung sieht unter anderem die Zusammenarbeit der Lokalbetreiber in der Veranstaltung von Ausbildungskursen für das mit der Verabreichung alkoholischer Getränke betraute Personal, dem somit eine Mitwirkungsrolle in der Vorbeugung von Alkoholmissbrauch eingeräumt wird, sowie in der Einleitung von Informations- und Sensibilisierungskampagnen für die Lokalbesucher zur Vorbeugung von Drogenmissbrauch, vor. Die Polizeikräfte verpflichten sich ihrerseits, die Kontrolldienste in öffentlichen Lokalen und in der direkten Umgebung zu verstärken und die Vorbeugung gegen die Veranstaltung von Events seitens nicht ermächtigter Personen zu intensivieren.

Die am Dienstag im Herzogspalast unterzeichnete Vereinbarung wurde vom Regierungskommissariat auch an die Bürgermeister für eine verbreitete Kenntnisnahme sowie an die Landesräte für die deutsche, italienische, und ladinische Kultur und an die jeweiligen Bildungsdirektoren weitergeleitet, damit diese erwägen können, ob eventuell weitere Initiativen für Jugendliche und deren Familien sinnvoll sein könnten.

Repräsentative Vereine der Initiative sind der Südtiroler Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV), der Handels- und Dienstleistungsverband (HDS) und der Verband Associazione Italiana Sicurezza Sussidiaria (AISS).

Präfekt Cusumano mit den Ordungskräften, dem Präsidenten des HGV Pinzger, dem Vize-Präsidenten  der Handels- und Dienstleistungsverbands (HDS) Pierangelo Duzzi und dem Präsidenten des Verbands Associazione Italiana Sicurezza Sussidiaria Franco Cecconi. - Foto: Regierungskommissariat 

stol

stol