Donnerstag, 04. Oktober 2018

Mehr Wertschätzung für Lehrer

Sie müssen Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben, psychisch belastbar, einfühlsam, selbstsicher und kommunikationsfähig sein, Verantwortung übernehmen und mit anderen zusammenarbeiten können – und natürlich müssen sie ihr Fach beherrschen: Die Rede ist von Lehrerinnen und Lehrern. Zum morgigen Welttag des Lehrers haben ASM und KSL das Berufsbild des Lehrers neu geschrieben.

Zum morgigen Welttag des Lehrers haben ASM und KSL das Berufsbild des Lehrers neu geschrieben.
Badge Local
Zum morgigen Welttag des Lehrers haben ASM und KSL das Berufsbild des Lehrers neu geschrieben. - Foto: © shutterstock

Eines ist für Christoph Buratti, den Vorsitzenden des Arbeitskreises Südtiroler Mittel-, Ober- und Berufsschullehrer (ASM), sicher: „Ein Bildungssystem kann nur funktionieren, wenn Lehrer geachtet und geschätzt werden.“ Und in diesem Punkt hapere es leider häufig noch. Aber nur ein attraktiver und angesehener Beruf werde auch gerne ergriffen – was gerade in Zeiten des sich abzeichnenden Lehrernotstands wichtig wäre. 

Zum morgigen Welttag des Lehrers haben ASM und KSL das Berufsbild des Lehrers neu geschrieben. STOL hat mit Sonia Spornberger, Vorsitzende des Katholischen Südtiroler Lehrerbundes (KSL) und mit Christoph Buratti, Vorsitzender des Arbeitskreises Südtiroler Mittel-, Ober- und Berufsschullehrer (ASM) gesprochen.

D/wib

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

 

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol