Sonntag, 22. Januar 2017

Mehrere Schwerverletzte auf Nordtirols Pisten

Das vom Wetter begünstigte Wintersportwochenende in Nordtirol hat nach einer ersten Zwischenbilanz für mindestens drei Skifahrer und Snowboarder mit schweren Verletzungen im Krankenhaus geendet.

Foto: © shutterstock

Nach einem Zusammenstoß mit einem Zehnjährigen im Skigebiet Bergeralm in Steinach am Brenner beging eine unbekannte Skiläuferin Fahrerflucht.

Dem einheimischen Bub, der als drittletzter einer Schülergruppe mit den Skiern auf der Familienabfahrt unterwegs war, hatte plötzlich die Sicht verloren, weil die Unbekannte in die Gruppe gefahren war, stark abgebremst und dabei eine große Schneestaubwolke aufgewirbelt hatte. Er stieß mit der Frau zusammen, die nach dem Vorfall weiterfuhr, während der Zehnjährigen schwer verletzt wurde. Er wurde in das LKH Hall in Tirol gebracht.

Im Skigebiet Zillertal-Arena kam ein 27 Jahre alter Schweizer aus noch ungeklärter Ursache auf einer schwarzen Piste zu Sturz und schlitterte in einen Fangzaun. Nach Polizeiangaben wurde er nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber Martin 7 mit den Tau geborgen und in das Bezirkskrankenhaus Schwaz geflogen. Im Skigebiet Penken (ebenfalls Zillertal) kam ein Snowboarder von der Piste ab prallte vermutlich gegen einen Baum. Auch er musste mit dem Tau geborgen und ins Krankenhaus geflogen werden. Die genauen Umstände und die Nationalität des Verunglückten waren vorerst noch ungeklärt.

apa

stol