Montag, 06. März 2017

Meningitis: Zustand der 17-jährigen Patientin unverändert

Seit Sonntag gibt es einen weiteren Fall einer Meningokokken-Infektion in Südtirol. Die Patientin wird auf der Intensivstation des Krankenhaus Bozen behandelt.

Der Zustand der 17-Jährigen aus dem Raum Brixen hat sich seit Sonntag nicht verändert.
Badge Local
Der Zustand der 17-Jährigen aus dem Raum Brixen hat sich seit Sonntag nicht verändert. - Foto: © shutterstock

Der Zustand der 17-Jährigen aus dem Raum Brixen hat sich seit Sonntag nicht verändert. Dies teilte der Südtiroler Sanitätsbetrieb in einer Aussendung an die Medien mit. Die sofort nach Einlieferung der Patientin angesetzte Antibiotika-Therapie wird fortgesetzt.

Wieder bakterielle Infektion

Wie in den anderen Fällen zuvor – es ist dies bereits die vierte bekannte Hirnhautentzündung innerhalb weniger Wochen in Südtirol – handelt es sich auch in diesem Fall um eine bakterielle Meningokokken-Infektion. Daran lasse das bereits voll ausgeprägte Krankheitsbild keinen Zweifel. Das Resultat der Identifikation des Meningokokken-Stammes, der die Krankheit ausgelöst hat, liegt allerdings noch nicht vor.

Familie und Freunde werden behandelt

Im engsten Umfeld der Patientin, sprich bei Familie und engsten Freunden, wurde eine Prophylaxe durchgeführt. Da aufgrund der Schulferien in den vergangenen zehn Tagen kein Kontakt im Schulbereich stattgefunden habe und damit eine Keimübertragung ausgeschlossen sei, könne auf eine Prophylaxe der Klassenkameraden verzichtet werden, hieß es in einer Sabes-Aussendung.

stol

stol