Mittwoch, 03. August 2016

Meningitisfall: Papst trauert um in Wien verstorbene Pilgerin

Papst Franziskus trauert um die junge Römerin, die am Montag in einem Krankenhaus in Wien an Meningitis gestorben ist. Bei der Generalaudienz am Mittwoch erklärte Franziskus, er bete für Angehörige und Freunde der verstorbenen 19-Jährigen, die am Weltjugendtag in Krakau teilgenommen hatte.

Papst Franziskus bei seiner Generalaudienz. - Foto: AFP
Papst Franziskus bei seiner Generalaudienz. - Foto: AFP

„Gott hat dieses junge Mädchen im Himmel aufgenommen. Möge er ihre Familie und Freunde trösten“, sagte der Papst.

Der Heilige Vater hob die Bedeutung des Weltjugendtags in Krakau hervor.

„In dieser Welt im Krieg braucht man Geschwisterlichkeit, Dialog und Freundschaft. Die Jugendlichen, die in Krakau waren, sprechen verschiedene Sprachen, doch sie verstehen sich, weil der Wille zu Brücken der Brüderlichkeit besteht“, sagte Franziskus.

Die Südtiroler Teilnehmer am Weltjugendtag hatten sich in der Nacht von Montag auf Dienstag aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen auf Meningitis untersuchen lassen müssen.

apa/stol

stol