Mittwoch, 07. Februar 2018

Menschen schießen in Indonesien 130 Mal auf Orang-Utan

Menschen im indonesischen Teil der Insel Borneo haben mindestens 130 Mal auf einen Orang-Utan geschossen. Der Menschenaffe verendete schließlich an einer Infektion, nachdem Tierschützer noch versucht hatten, ihn zu retten, wie das örtliche Zentrum für den Schutz von Orang-Utans am Mittwoch mitteilte.

Im Kadaver des fünf bis sieben Jahre alten, männlichen Orang-Utans hätten Pathologen mindestens 130 Luftgewehr-Kugeln gefunden.
Im Kadaver des fünf bis sieben Jahre alten, männlichen Orang-Utans hätten Pathologen mindestens 130 Luftgewehr-Kugeln gefunden. - Foto: © shutterstock

stol