Donnerstag, 18. Februar 2021

Meran, Riffian, Moos und St. Pankraz nur „Pilotgemeinden“?

Bekanntlich werden die Gemeinden Meran, Riffian, Moos und St. Pankraz wegen des Auftretens der südafrikanischen Coronavirus-Mutation ab Montag von der Außenwelt abgeschottet. Betreten und Verlassen dieser Gemeinden ist nur mit einem negativen Corona-Test möglich. Wie am Donnerstag bekannt wurde, sollen aber nur diese 4 Gemeinden diese Verschärfungen zu spüren bekommen.

Ohne Test darf man die 4 Gemeinden weder betreten noch verlassen.
Badge Local
Ohne Test darf man die 4 Gemeinden weder betreten noch verlassen. - Foto: © shutterstock
In einer dringlichen Präsidiumssitzung des Unternehmerverbandes hat dies Landeshauptmann Arno Kompatscher am Donnerstag jedenfalls verkündet.

Präsident Federico Giudiceandrea hat diese Mitteilung Kompatschers den Firmeninhabern und Rechtsvertretern der Mitgliedsunternehmen des Verbandes am Donnerstag mittels eines Rundschreibens weitergeleitet; hier der Wortlaut: „Die für die 4 Gemeinden Meran, Riffian, Moos in Passeier und Sankt Pankraz festgelegten Regeln werden in keinem Fall auf andere Südtiroler Gemeinden ausgedehnt, auch wenn weitere Fälle von Corona-Mutationen auftreten sollten.“

Somit dürften Meran, Riffian, Moos und St. Pankraz „Pilotgemeinden“ im Umgang mit der südafrikanischen Mutation sein.

fm