Mittwoch, 03. August 2016

Meran will die Lichtverschmutzung stoppen

Die Meraner Stadtverwaltung hat sich vorgenommen, die Lichtverschmutzung abzubauen und die Bevölkerung zu sensibilisieren, die Beleuchtung im privaten Bereich sparsamer und effizienter einzusetzen.

Archivbild
Badge Local
Archivbild - Foto: © shutterstock

Als erste Maßnahme soll die Lichtintensität von Werbemitteln in den Nachtstunden neu geregelt werden. So sollen die Beleuchtungsstärke von 100 auf 30 Lux gesenkt werden. Zum Vergleich: Eine Straßenbeleuchtung erzeugt ungefähr 10 Lux.

Die Beleuchtung der umliegenden Gebäudefassaden durch Werbetafeln darf - im Herbst und im Winter ab 21 Uhr und in Frühjahr und im Sommer ab 22 Uhr - den Wert von 0,2 Lux nicht überschreiten. Der Vollmond beleuchtet Fassaden zum Vergleich beispielsweise mit etwa 0,25 lx.

Das zuständige Amt wurde beauftragt, den entsprechenden Artikel der Gemeindebauordnung abzuändern.

stol

stol