Mittwoch, 17. Juni 2015

Mers-Virus in Südkorea weiter auf Vormarsch

Die lebensgefährliche Atemwegserkrankung Mers ist in Südkorea weiter auf dem Vormarsch.

Foto: © APA/EPA

Das Gesundheitsministerium in Seoul gab am Mittwoch acht Neuinfektionen bekannt. Insgesamt sind somit 162 Fälle erfasst. Seit dem Ausbruch vor mehr als drei Wochen sind 20 Menschen gestorben.

Es ist der größte Ausbruch vom Mers außerhalb Saudi-Arabiens, wo die Erkrankung 2012 zum ersten Mal beim Menschen festgestellt wurde. Die Krankheit weckt Erinnerungen an die Sars-Epidemie, die 2002 und 2003 in Asien für Panik sorgte. Weltweit starben damals rund 800 Menschen an der Infektion, die von derselben Virusfamilie ausgelöst wird wie Mers.

Das Finanzministerium Südkoreas teilte mit, es gebe bereits Anzeichen, dass die Infektion die Inlandsnachfrage belaste.

apa/reuters

stol