Mittwoch, 01. April 2015

Messe im Gefängnis mit Bischof Muser

Am Mittwoch hat Bischof Ivo Muser seine alljährliche Wortgottesfeier mit österlichem Anlass im Gefängnis von Bozen gefeiert.

Foto: Diözese Bozen-Brixen
Badge Local
Foto: Diözese Bozen-Brixen

“Ich bin glücklich, mitten unter Euch sein und mit Euch feiern zu können“, so Bischof Ivo Muser, der die Wortgottesfeier gemeinsam mit Gefangenenseelsorger Robert Anhof zelebriert hat, an der Inhaftierte, das Personal der Einrichtung und zahlreiche ehrenamtliche Helfer teilgenommen haben. 

„Für jeden von uns – mit all unseren Fehlern und Schwächen – scheint das Osterlicht. Deshalb sind wir eingeladen, unseren Blick auf den Auferstandenen zu richten, damit er unsere Schritte lenkt und unsere Handlungen im Lichte der Gerechtigkeit, der Wahrheit, des Respektes, des Dialogs und des Friedens führt“, sagte Bischof Ivo Muser in der voll besetzten Kapelle des Bozner Gefängnisses.

An das Personal der Einrichtung richtete der Oberhirte den Wunsch, dass sie Licht in diese Struktur bringen mögen – trotz aller Schwierigkeiten und im Bewusstsein, dass sie einen Dienst ausüben, der oft nicht ausreichend geschätzt wird.

An die Inhaftierten gerichtet, sagte der Bischof: „Mögen die Wolken, die die Sonne in unserem Alltag verdecken, noch so dicht und dunkel sein, sie können die Sonnenstrahlen nur zeitweise aufhalten. Die Sonne schafft auch die dichteste Wolkendecke zu durchbrechen – dieses Bild steht als Einladung nach dem Funken der Liebe Gottes Ausschau zu halten, der gleichsam der Schlüssel für die Tür zur Barmherzigkeit Gottes ist.“

stol