Sonntag, 27. März 2016

Messners Regiedebüt in Sulden

„Still Alive“ – So lautet der Titel von Reinhold Messners Regiedebüt. Nach Dreharbeiten in Kenia wurden kürzlich in Sulden die letzten Szenen des dokumentarischen Spielfilms gedreht, wie die Sonntagszeitung "Zett" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet.

Auf rund 3000 Metern Höhe: Reinhold Messner (rechts im Bild) beim Dreh am Madritschjoch in Sulden.
Badge Local
Auf rund 3000 Metern Höhe: Reinhold Messner (rechts im Bild) beim Dreh am Madritschjoch in Sulden.

Sulden bot in der vergangenen Woche die Bühne für die Dreharbeiten von "Still Alive" (zu Deutsch: Noch am Leben). Beim Film handelt es sich um das Regiedebüt von Reinhold Messner. 

Gedreht wurde unter anderem am Madritschjoch auf rund 3000 Metern Höhe. 

Der Film erzählt die Geschichte des Innsbruckers Gert Judmaier (gespielt von Hansjörg Auer), der 1970 am Mount Kenya verunglückte.

Der von Servus TV in Zusammenarbeit mit Ewerhard Engels (Riva-Film) produzierte Doku-Spielfilm soll im November in ausgewählten Kinos und als Zweiteiler auf Servus TV gezeigt werden. 

__________________________________

Den vollständigen Artikel, alle Hintergründe zum Film und ein Interview mit Regisseur Reinhold Messner gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett"

stol