Samstag, 04. August 2018

Mexiko: Unbekannte erhängen 11 Menschen

Unbekannte haben in Mexiko elf Menschen getötet. Die 8 Männer und 3 Frauen seien in Ciudad Juarez erhängt worden, sagte der Staatsanwalt des Bundesstaats Chihuahua, Cesar Augusto Peniche, der Zeitung „Reforma“ am Freitag (Ortszeit).

Die Motive für die Tat sind noch nicht vollkommen geklärt.
Die Motive für die Tat sind noch nicht vollkommen geklärt. - Foto: © APA/AFP

Zuvor hatte es geheißen, die Opfer seien erschossen worden. Als Hintergrund wird ein Bandenkrieg zwischen Drogenkartellen vermutet.

Die Tat könnte im Zusammenhang mit einer Fehde zwischen La Linea und Los Aztecas stehen, so Peniche. Am Donnerstag sei bei einem Kampf in einem Gefängnis in Ciudad Juarez ein mutmaßlicher Anführer der Los Aztecas getötet worden.

Lokale Medien berichteten, an den Opfern seien Folterspuren gefunden worden, den Frauen sei die Unterwäsche heruntergezogen worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte das zunächst nicht.

Ciudad Juarez, das an der Grenze zu den USA liegt, gilt als eine der gewalttätigsten Städte des lateinamerikanischen Landes. Mexiko leidet unter einer Gewaltwelle, im vergangenen Jahr wurden rund 30.000 Menschen getötet.

apa/dpa 

stol