Montag, 13. Juli 2015

Mexikos mächtigster Drogenbaron bricht aus Gefängnis aus

Er ist ein Wiederholungstäter: Joaquín „El Chapo“ Guzmán, einer der mächtigsten Drogenbarone Mexikos, ist wieder aus einem Hochsicherheitsgefängnis ausgebrochen.

Joaquín „El Chapo“ Guzmán ist wieder ausgebrochen.
Joaquín „El Chapo“ Guzmán ist wieder ausgebrochen. - Foto: © LaPresse

Durch einen heimlich gegrabenen Tunnel gelang dem Chef des berüchtigten Sinaloa-Kartells am Samstagabend (Ortszeit) die Flucht aus der Hochsicherheitsanstalt El Altiplano in der Stadt Almoloya de Juárez im Zentrum des Landes, wie die Behörden bestätigten.

Joaquin Guzman sei durch den mehr als 1,5 Kilometer langen Tunnel entkommen, teilten die Behörden am Sonntag mit. Demnach führte der Fluchttunnel aus einem Duschraum im Gefängnis zu einem Haus in der Nähe.

Die Sicherheitskräfte starteten eine Großfahndung nach dem erst im Februar 2014 festgenommenen Guzmán.

Bereits 2001 hatte der Drogenboss die Flucht aus dem Gefängnis geschafft. Staatschef Enrique Peña Nieto zeigte sich bestürzt.

dpa

stol