Dienstag, 24. September 2019

Migrant reinigt „unerlaubt” Straßen in Mestre und wird bestraft

Ein nigerianischer Migrant, der mit Schaufel und Besen Trottoirs reinigte und dabei auf ein Trinkgeld der Anrainer hoffte, ist in Mestre von der Polizei bestraft worden. Der 29-Jährige muss 350 Euro Strafe zahlen, weil er beim „unerlaubten Straßenreinigen” erwischt wurde. In den italienischen Städten ist es üblich, dass Flüchtlinge in Eigenregie die Straßen fegen.

Ein nigerianischer Migrant, der mit Schaufel und Besen Trottoirs reinigte und dabei auf ein Trinkgeld der Anrainer hoffte, ist in Mestre von der Polizei bestraft worden.
Ein nigerianischer Migrant, der mit Schaufel und Besen Trottoirs reinigte und dabei auf ein Trinkgeld der Anrainer hoffte, ist in Mestre von der Polizei bestraft worden. - Foto: © D

stol