Dienstag, 19. Januar 2016

Milland: Stadel wird Raub der Flammen

Alarmstufe 3 hieß es am Dienstagvormittag für die Wehren in Milland und Umgebung: Ein alter Stadel stand in Vollbrand. Er wurde ein Raub der Flammen. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

Großbrand in Milland. Der Stadel des Zefferhofes steht in Flammen. - Foto: Ulrich Gamper
Badge Local
Großbrand in Milland. Der Stadel des Zefferhofes steht in Flammen. - Foto: Ulrich Gamper

Zum Einsatz kam es in der Plosestraße beim Zefferhof. Der alte Stadel stand in Vollbrand. Daher rückten die Freiwilligen Feuerwehren von Brixen, Milland, Sarns und St. Andrä um 10.58 Uhr mit rund 80 Mann aus. 

Die Rauchschwaden waren weithin sichtbar. - Foto: Rottonara

"Neben dem alten Stadel steht noch ein neueres Futterhaus, ein Übergreifen der Flammen konnte aber verhindert werden", heißt es von der Millander Wehr.

Das Vieh ist nach Ausbruch des Feuers vom Bauern und einigen Passanten in Sicherheit gebracht worden. "Wir konnten auch einen Traktor, der von der abstrahlenden Hitze langsam in Mitleidenschaft gezogen wurde, aus dem Gebäude holen. Auch sechs Hasen konnten wir befreien", so die Feuerwehr. 

Gebäude wird eingerissen

Der Brand ist unter Kontrolle, der alte Stadel aber völlig zerstört, hieß es gegen 13 Uhr. Am Nachmittag wird noch mittels Bagger das Gebäude eingerissen, um an letzte Glutnester zu kommen. 

Der Zefferhof in Flammen. - Foto: Alexander Astner

Die Berufsfeuerwehr Bozen und die Carabinieri haben Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 

Straße gesperrt wegen Eisbildung

Wegen der Löscharbeiten und dem ablaufenden Wasser kam es rasch zu Eisbildung. "Das erschwert die Arbeiten der Wehren, aber auch der Verkehr musste unterbrochen werden", so die Millander Wehr.  
Daher war die Straße auf die Plose bis circa 13 Uhr gesperrt. Auch für die Skibusse gab es kein Weiterkommen. 

stol/ker

stol