Mittwoch, 23. September 2015

Miss Italia würde am liebsten im Zweiten Weltkrieg leben

Die neu gewählte Miss Italia Alice Sabatini hat bei der Krönungsfeier in Jesolo für Eklat gesorgt.

Die frisch gekrönte Miss Italia Alice Sabatini hat gleich zu Beginn für einen Eklat gesorgt.
Die frisch gekrönte Miss Italia Alice Sabatini hat gleich zu Beginn für einen Eklat gesorgt. - Foto: © LaPresse

Als die 18-jährige Basketballerin und Chemiestudentin gefragt wurde, in welchem Zeitalter sie am liebsten gelebt hätte, antwortete sie: „Ich wäre am liebsten im Jahr 1942 geboren, um den Zweiten Weltkrieg miterleben zu können.“

„Ich bin eine Frau, deshalb hätte ich sowieso nicht einrücken müssen und den Krieg von zu Hause mitverfolgt“, sagte die 1,78 Meter große, kurzhaarige Brünette, die aus Montalto di Castro nördlich von Rom stammt. Ihre Worte, die im Fernsehen live übertragen wurden, sorgten für helle Empörung.

In den sozialen Netzwerken wurden Fotomontagen mit der Schönheitskönigin an der Seite Hitlers gezeigt.

Sabatini reagierte am Dienstagabend gelassen. „Ich bin missverstanden worden. Ich wollte eigentlich sagen, dass ich gern wie meine noch lebende Urgroßmutter wäre, die mir oft über den Zweiten Weltkrieg erzählt. Ich hätte gern das erlebt, was Sie im Positiven und Negativen in jenen Jahren erlebt hat. Leider habe ich mich nicht gut ausgedrückt“, sagte Sabatini.

apa

stol