Montag, 30. April 2018

Missbrauchsfälle: Kostenfreie und anonyme Beratung

Schutz und Prävention gegen Missbrauch ist der Diözese Bozen-Brixen ein wichtiges Anliegen: 2010 hat sie daher eine Ombudsstelle mit einer unabhängigen Ansprechsperson für alle innerkirchlichen Missbrauchsfälle eingerichtet.

Schutz und Prävention gegen Missbrauch ist der Diözese Bozen-Brixen ein wichtiges Anliegen.
Badge Local
Schutz und Prävention gegen Missbrauch ist der Diözese Bozen-Brixen ein wichtiges Anliegen. - Foto: © shutterstock

Seit 1. Januar dieses Jahres ist Maria Sparber Ombudsfrau. Sie ist Ansprechperson für Menschen, die einen Missbrauchsfall durch einen kirchlichen Mitarbeiter selbst erlitten haben und melden, unabhängig davon, ob dieser aktuell ist oder zeitlich zurück liegt und auch unabhängig davon, ob der Täter lebt oder verstorben ist.

„Den Menschen, die sich an mich wenden, wird die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch an einem geeigneten Ort und in einem geschützten Rahmen angeboten. Dazu gehört auch die Schweigepflicht. Alle weiteren Schritte werden gemeinsam abgesprochen“, erklärt Maria Sparber. 

Ombudsfrau Maria Sparber. - Foto: Diözese Bozen-Brixen 

Die Beratung durch die Ombudsstelle ist kostenfrei. Ihr steht ein Fachbeirat zur Seite, der sie bei ihrer Arbeit berät und unterstützt. In diesem sind auch nichtkirchliche Fachleute vertreten, um die Offenheit und Transparenz in der Auseinandersetzung mit dem Thema Missbrauch zu gewährleisten.

Kontakt kann man über die Email-Adresse [email protected] oder die Telefonnummer 348 3763034 aufnehmen.

stol

stol