Freitag, 06. März 2015

Missglücktes Wendemanöver: Feuerwehr muss Bus bergen

Weil er sich verfuhr und auf der Feldstraße wenden wollte, geriet ein Schweizer mit seinem Bus in eine unglückliche Situation. Die Feuerwehr musste es richten.

Der Bus musste per Kran geborgen werden. FFW Kurtatsch
Badge Local
Der Bus musste per Kran geborgen werden. FFW Kurtatsch

Der Fahrer war mit seinem Reisebus fehlgeleitet auf einer Straße zwischen Entiklar und Kurtatsch unterwegs. 

Als der Mann seinen Irrtum bemerke, wollte er sein Fahrzeug wenden. Beim Manöver geriet er jedoch mit der Hinterachse in einen Graben. 

Dadurch hob es den Reisebus hoch, sodass die Vorderräder in der Luft waren. 

 

Die Bergung. Foto: FFW Kurtatsch

In dieser Situation blieb dem Schweizer um 12.20 Uhr nur noch, sich um Hilfe umzutun.

Die Freiwillige Feuerwehr Kurtatsch rückte mit 19 Mann aus, um den Bus zu sichern.

Die Bergung erfolgte schlussendlich durch den Kranwagen der Bozner Berufsfeuerwehr. 

Der Einsatz dauerte rund eineinhalb Stunden. 

stol/ker

stol