Donnerstag, 13. August 2015

Mit Blaulicht über die MeBo: Falscher Polizist angezeigt

Vor allem in den Sommermonaten ist der Verkehr auf Südtirols Straßen durch die Schar an Touristen meistens überstrapaziert. Ein in Lana wohnhafter Italiener hatte eine Lösung parat.

Foto: Quästur Bozen
Badge Local
Foto: Quästur Bozen

Der 47-Jährige befestigte ein Blaulicht im Inneren seines Fahrzeugs der Marke Alfa Romeo und schaltete es vor wenigen Tagen ein, um sich in der von Touristen vollgestopften Venedigstraße in Bozen Vorfahrt zu verschaffen. 

Eine Streife der Staatspolizei Bozen bemerkte den Zwischenfall und schöpfte Verdacht: Einerseits, weil der Mann alleine im Auto saß, andererseits, weil das Blaulicht nur dazu benutzt wurde, um sich durch den dichten Verkehr zu schwindeln.

Durch eine Kontrolle der Kennzeichen-Nummer wurde die Identität des Mannes aus Lana festgestellt, der bereits polizeibekannt war.

 

Foto: Quästur Bozen

Als die Polizisten am Mittwoch eine Hausdurchsuchung durchführten, gab der 47-Jährige zu, das Blaulicht vor allem auf der MeBo zu verwenden, um die deutschen Touristen dazu zu bewegen, sich von der Überholspur zu entfernen.

Der Mann wurde wegen des Besitzes von polizeilichen Erkennungszeichen angezeigt und musste eine Strafe in der Höhe von 335 Euro bezahlen.

stol/liz

stol