Freitag, 19. Juni 2020

Mit Corona infizierte Mutter aus Koma erwacht – Baby wohlauf

Eine Frau, die mit dem Coronavirus infiziert ist und während sie im Koma lag im Krankenhaus von Palermo ein Baby gebar, ist auf dem Weg der Besserung. Auch dem Baby geht es gut, wie italienische Medien berichten.

Mutter und Kind befinden sich in einem stabilen Zustand (Archivbild).
Mutter und Kind befinden sich in einem stabilen Zustand (Archivbild). - Foto: © shutterstock
Wie die italienische Tageszeitung „Repubblica“ in ihrer Online-Ausgabe am Freitag berichtet, ist die an Corona erkrankte 34-Jährige, die sich in einem Krankenhaus in Palermo befindet, außer Lebensgefahr. Hafiza sei demnach aus dem Koma erwacht und fragte nach ihrem kleinen Mädchen, welches während sie im Koma lag geboren worden war. Dem Baby gehe es gut. Das Kind war am 11. Juni in Palermo geboren worden.

Die ursprünglich aus Bangladesch stammende Frau hatte bereits Ende Mai London verlassen und war nach einem Zwischenstopp in Rom nach Palermo gekommen, wo sie ihren Wohnsitz hat. Die Schwangere fühlte sich jedoch immer schlechter, bekam Fieber und Atemprobleme. Familienmitglieder alarmierten die Rettungskräfte. Die Situation stellte sich schnell als überaus ernst heraus.

Baby am 11. Juni geboren

Die am Coronavirus erkrankte Frau kam auf die Intensivstation. Während sie im Koma lag entschlossen sich die Ärzte am 11. Juni, in der 30. Schwangerschaftswoche, das Kind per Kaiserschnitt auf die Welt zu bringen. Der Zustand ihres Babys, Raisha war von Beginn an stabil. Das Mädchen wog zur Geburt ein Kilogramm und 400 Gramm. Beim Kind wurde eine leichte Herzerkrankung diagnostiziert. Diese habe jedoch nichts mit der der Frühgeburt oder der Erkrankung der Mutter zu tunt. Das Baby wurde sicherheitshalber ins Krankenhaus nach Taormina verlegt.

„Dem Kind geht es gut. Ihr seht euch bald wieder“, überbrachten Ärzte der aus dem Koma erwachten Mutter die freudige Nachricht.

stol

Schlagwörter: