Mittwoch, 03. Februar 2021

Mit „Herzenspunkten“ Gutes tun

Die Organisation „Servus e.O.“ aus Bozen ist eines von 20 Projekten bzw. ehrenamtlichen Vereinen, das die Supermarktkette Poli mit ihrer diesjährigen „Herzenspunkte“-Aktion unterstützt. „Servus e.O.“ möchte mit den Geldmitteln aus der Aktion das aktuelle Projekt „Bau einer Schule – Hilfe zur Selbsthilfe“ in Dar es Salaam in Tansania unterstützen. Es wird von der Steineggerin Julia Lantschner geleitet.

Julia Lantschner aus Steinegg mit Schülerinnen in Dar es Salaam in Tansania. Dort  möchte sie den Bau einer Schule vorantreiben – mit Unterstützung auch aus Südtirol.
Badge Local
Julia Lantschner aus Steinegg mit Schülerinnen in Dar es Salaam in Tansania. Dort möchte sie den Bau einer Schule vorantreiben – mit Unterstützung auch aus Südtirol.
Wer für den Verein „Servus e.O.“ spenden und damit den Schulbau in Tansania unterstützen möchte, kann mit seinem Einkauf in den Filialen Poli, Regina und Orvea mit der DupliCard-Kundenkarte „Herzpunkte“ – „punti cuore“ sammeln.

Für je 10 gesammelte „Herzenspunkte“ kann „Servus e.O.“ mit dem Code 02 ein Vorzug gegeben werden.

An der Kasse, auf www.gruppopoli.it im Bereich MyDupliCard oder über die App „MyDupliCard“ kann man spenden.

Je mehr „Herzenspunkte“ ein Verein erhält, desto höher ist auch der Beitrag für das Projekt. „Servus e.O“ wäre für diese Hilfe sehr dankbar, heißt es dazu in einer Aussendung.

„Jeder ,Herzenspunkt„, der unserem Verein gewidmet wird, ist eine enorme Hilfe und bringt uns der Verwirklichung dieses Zieles näher.“ Konkret geht es dabei um den Bau eines Schulzentrums (Hauptgebäude mit Klassenräumen, Lehrerzimmer, Toiletten, Mensa und Küche, Schlafbereich, Ziegen- und Hühnerstall), das heuer angegangen werden soll. Derzeit führt die Steineggerin Julia Lantschner ein Ausbildungszentrum in angemieteten Räumen, für die „Servus e.O.“ die Kosten übernimmt.

Dort erhalten Mädchen und junge Frauen Unterricht in Nähen, Gartenbau, Hühnerzucht, Lesen und Schreiben, Töpfern und führen Gesprächsrunden zu Sexualkunde, Verhütung, Eigenverantwortung.

Ein Kurs dauert 6 Monate, pro Kurz bekommen 20 Mädchen einen Platz. Seit dem Vorjahr erhalten die Mädchen bei Beendigung ihrer Ausbildung ein vom Bürgermeister von Dar es Salaam und Julia Lantschner unterschriebenes offizielles Abschlusszertifikat, das ihnen bei der Suche nach Arbeit hilft.

Die 6. Ausgabe der „Herzenspunkte“-Aktion der Poli-Gruppe unterstützt 20 Projekte in Trentino-Südtirol. Darunter ist auch die Vereinigung „LuceMia – Das Lächeln von Laura Randi“, die sich in Südtirol für krebskranke Kinder einsetzt.

Infos über die Aktion: www.gruppopoli.it/it/coltiviamo-i-vostri-progetti

dol

Schlagwörter: