Dienstag, 13. Juni 2017

Mit Leihauto und 6,7 Kilogramm Kokain unterwegs

Fast 10 Kilo harte Drogen haben die Ordnungshüter innerhalb von 2 Tagen bei 3 Verdächtigen in Südtirol abgefangen.

Unter dem Sitz des Pkw befand sich eine alles andere als serienmäßige Nische: Darin lagen 6,7 Kilo Kokain, säuberlich in Zellophan abgepackt. - Foto: Finanzpolizei
Badge Local
Unter dem Sitz des Pkw befand sich eine alles andere als serienmäßige Nische: Darin lagen 6,7 Kilo Kokain, säuberlich in Zellophan abgepackt. - Foto: Finanzpolizei

2 Nigerianer wurden im Zug mit 2,5 Kilo Kokain und Heroin erwischt, ein Pkw-Lenker aus Kalabrien mit 6,7 Kilogramm Kokain.

Der 38-jährige Kalabrese war am Freitag auf der Töll angehalten worden. Unter einem Sitz seines Leihwagens des Typs Audi S3 befand sich eine alles andere als serienmäßige Nische: Darin lagen 6,7 Kilo Kokain, säuberlich in Zellophan abgepackt. 

Der Lenker wurde festgenommen, beim Haftprüfungstermin verweigerte er die Aussage. Der Wagen wurde beschlagnahmt, angesichts seiner „Spezialausstattung“ dürften die Fahnder wohl auch dem Vermieter aus Mönchengladbach auf den Zahn fühlen.

Die Frau und den Mann aus Nigeria hatte die Finanzpolizei schon am Mittwoch erwischt. Die beiden, die in Reggio Emilia bzw. Perugia leben, unbescholten sind und eine Aufenthaltsgenehmigung haben, reisten im Zug von München ein.

Beide hatten Drogenpäckchen zu je 11 bis 14 Gramm geschluckt und transportierten sie im Magen –   ein lebensgefährliches Unterfangen. Im Bozner Spital schieden sie die Päckchen aus. Insgesamt hatten sie knapp 2,5 Kilo – Heroin und Kokain – im Leib getragen.

Stol/D

stol