Montag, 28. März 2016

Mit Ski-Kanten Leinen beschädigt: Paragleiter stürzte in Salzburg ab

Bei einem spektakulären Unfall beim Paragleiten ist am Samstag in Kleinarl (Pongau) ein 50-jähriger Gleitschirmpilot schwer an der Schulter verletzt worden. Der Mann war mit einem zweiten Piloten mit den Tourenski auf den Penkkopf gestiegen und mit den angeschnallten Ski vom Gipfel gestartet. In einer Flughöhe von rund 300 bis 400 Meter über Grund kollidierten die beiden Piloten in der Luft.

Symbolbild.
Symbolbild. - Foto: © shutterstock

Einer der Männer flog dabei in die Schirmkappe des anderen. Vermutlich wurden durch die scharfen Kanten der Ski einige Leinen des Schirmes beschädigt, worauf dieser einklappte. Der Pilot konnte seinen leichten „Bergsteigerschirm“ nicht mehr steuern und stürzte in den Wipfel einer etwa 25 Meter hohen Fichte und in weiterer Folge durch das Geäst auf den Boden.

Dabei zog sich der Sportler die schweren Schulterverletzungen zu. Der 50-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit dem Helikopter in das Krankenhaus Schwarzach geflogen. Der zweite Pilot (62) konnte ohne Probleme landen und blieb unverletzt.

apa

stol