Freitag, 02. März 2018

Mobilität und Nachhaltigkeit beim Euregio-Jugendfestival

Bei der siebten Auflage des Euregio-Jugendfestivals werden sich 100 Jugendliche vom 21. bis zum 24. März über grenzüberschreitende Themen austauschen.

Mobilität und Nachhaltigkeit sind Themenschwerpunkte beim Euregio-Jugendfestival im März - Foto: EVTZ
Badge Local
Mobilität und Nachhaltigkeit sind Themenschwerpunkte beim Euregio-Jugendfestival im März - Foto: EVTZ

Mobilität, nachhaltige Lebensmittelproduktion und Arbeit und Studium in der Europaregion: Das sind die Themen, die 100 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 19 Jahren aus Tirol, Südtirol und dem Trentino vier Tage lang inAlpbach, Salurn und Levico Terme mit vertiefen.

Organisiert wird die Veranstaltung wieder vom EVTZ "Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino" in Zusammenarbeit mit den Schulämtern der drei Länder. Die Einschreibungen sind eröffnet und können noch bis zum 9. März vorgenommen werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Auch die diesjährigen Inhalte des Euregio-Jugendfestivals wurden von den Teilnehmenden der vorhergehenden Ausgaben vorgeschlagen. Jugendliche erarbeiten Lösungsansätze zu unterschiedlichen Sachthemen, im Fokus steht dabei der Gedanke der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Anregungen zur Arbeit in der Gruppe bieten Referate von Fachleuten der drei Landesverwaltungen und Expertinnen und Experten von Universität und Forschung sowie Schule und Kultur. Vorgesehen ist unter anderem neben dem Besuch des Milchhofs Sterzing ein buntes Rahmenprogramm.

Das Euregio-Jugendfestival wird seit 2012 jährlich vom Gemeinsamen Büro des EVTZ "Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino" an drei Orten in Tirol, Südtirol und dem Trentino veranstaltet. Ziel ist es, neue Impulse im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zu setzen sowie jungen Menschen im Alter von 16 bis 19 Jahren aus der Euregio Begegnungen und Meinungsaustausch zu ermöglichen.

Das Projekt wurde 2014 beim EVTZ-Preis "Building Europe across Borders" mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

stol