Freitag, 02. November 2018

Monstranz entwendet: Serien-Einbrecher wüten in Vorarlberg

15 Einbrüche in Häuser und Wohnungen beschäftigen die Polizei in Vorarlberg. Die bisher unbekannten Serien-Täter brachen Terrassentüren und Fenster auf, drangen in die Gebäude ein und erbeuteten Bargeld, Schmuck, Goldmünzen und elektronische Geräte wie Laptops und Handys. In einem Fall stahlen die Täter eine Monstranz, informierten die Ordnungshüter am Freitag.

15 Einbrüche verübten die Seriendiebe seit Mitte Oktober in Vorarlberg.
15 Einbrüche verübten die Seriendiebe seit Mitte Oktober in Vorarlberg.

Die Einbrüche seit Mitte Oktober betrafen vor allem die Städte Dornbirn und Bregenz sowie die Gemeinden Wolfurt und Lauterach (beide Bezirk Bregenz). Es sei unklar, ob die Fakten ein und derselben Tätergruppe zuzurechnen sind, heiß es seitens der Polizei. In einigen Fällen hätten die Geschädigten erst verspätet Anzeige erstattet, was die Fahndungsmaßnahmen wesentlich erschwere.

Die Exekutive ersuchte die Bevölkerung neuerlich, bei verdächtigen Wahrnehmungen oder bei der Feststellung, dass eingebrochen wurde, sofort die nächste Polizeiinspektion zu verständigen. „Bei einem Einbruch sollte man direkt die Polizei benachrichtigen, nicht erst eine Stunde später. Die Täter sind möglicherweise noch im Umfeld aktiv“, so Karlheinz Dietrich, Ermittler des Landeskriminalamts. 

Zudem bittet die Polizei um Hinweise, falls Golddukaten, Manschettenknöpfe oder die genannte Monstranz, die aus einem Privathaus stammt, zum Kauf angeboten werden. Zur Höhe des bisher entstandenen Schadens könne man noch keine Angaben machen.

apa 

stol