Donnerstag, 29. Juli 2021

Nach Mord in Bruneck: Vater erinnert mit Fotos an getöteten Maxim

Carlo Alberto Zanella, Präsident des italienischen Alpenvereins CAI in Südtirol, hat am Donnerstag mehrere Fotos seines getöteten Sohnes Maxim Zanella auf seinem Facebook-Profil veröffentlicht. „Ciao, sarai sempre cosí“ – sein letzter Gruß.

Eines der Fotos, das Vater Carlo Alberto in Erinnerung an seinen Sohn Maxim Zanella postete.
Badge Local
Eines der Fotos, das Vater Carlo Alberto in Erinnerung an seinen Sohn Maxim Zanella postete. - Foto: © FB
Carlo Alberto Zanella und seine Frau hatten Maxim im Kindesalter adoptiert. Geboren wurde er in Russland.

Am Mittwoch erzählten die fassungslosen Eltern, dass sie ihren Sohn noch am Dienstagabend gegen 22 Uhr telefonisch gehört und erst am Mittwochvormittag aus den Medien vom seinem Tod erfahren hätten.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Am Donnerstag postete Carlo Alberto Zanella auf Facebook zahlreiche Erinnerungsfotos seines Adoptivsohnes, der nur 30 Jahre alt wurde, und verabschiedete sich mit den Worten „Ciao, sarai sempre cosí“. Die Bilder zeigen Maxim in den unterschiedlichen Altersstufen vor allem beim Klettern und Wandern.

Wie berichtet, war Zanella, der als Bademeister im Schwimmbad von Bruneck tätig war, von seinem Bekannten, dem 21-jährigen Polen Oskar Kozlowski, in der Nacht auf Mittwoch in seiner Brunecker Wohnung mutmaßlich niedergestochen und getötet worden. Nach der Tat habe Kozlowski die Erste Hilfe des Brunecker Spitals aufgesucht und dort gegenüber den Sanitätern berichtet, einen Freund verletzt zu haben. Als die Rettungskräfte am Tatort eintrafen, war Zanella bereits tot.

Am Donnerstag musste sich der dringend tatverdächtige junge Pole erstmals der Staatsanwaltschaft stellen, dabei machte er allerdings von seinem Recht zu Schweigen Gebrauch. Am Samstag soll das Garantieverhör stattfinden.

Die Autopsie des Leichnams Zanellas soll am Freitag erfolgen.

stol