Mittwoch, 10. April 2019

Mord in Innsbruck: Opfer wurde Hand abgetrennt - 3 Festnahmen

In einer Wohnung im Innsbrucker Stadtteil Wilten ist es Mittwochfrüh offenbar zu einem grausamen Gewaltverbrechen gekommen. Ein Mann wurde leblos am Boden aufgefunden, ihm wurde mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten sowie die rechte Hand abgetrennt, sagte Landeskiriminalamt-Leiter Walter Pupp der APA. Drei weitere in der Wohnung befindliche Personen wurden festgenommen. Der Hintergrund der Tat war vorerst unklar.

In einer Wohnung in Innsbruck/Wilten kam es Mittwochfrüh zu einem Gewaltverbrechen. - Foto: APA
In einer Wohnung in Innsbruck/Wilten kam es Mittwochfrüh zu einem Gewaltverbrechen. - Foto: APA

Die polizeilichen Einvernahmen der drei vorläufig Festgenommenen dauerten mehrere Stunden, so Pupp. Die Ermittler begannen zudem mit der Tatortarbeit in der Wohnung. Die Obduktion der Leiche war für Mittwochnachmittag angesetzt.

Bei dem Opfer dürfte es sich um einen Pakistani handeln, gesichert sei dies allerdings noch nicht, berichtete der LKA-Chefermittler. Auch die genauen Identitäten der Verdächtigen – ein Mann und zwei Frauen – waren vorerst nicht gesichert. Bei dem Mann, dem Wohnungsinhaber, dürfte es sich um einen Inder, bei einer der Frauen um eine Italienerin mit indischen Wurzeln handeln.

Sämtliche Beteiligten hatten nach erstem Ermittlungsstand offenbar in der Nacht viel Alkohol konsumiert, berichtete Pupp. Eine der beiden Frauen rief rund um den Tatzeitpunkt in den frühen Morgenstunden einen Bekannten in Dänemark an und erzählte ihm, dass „etwas passiert“ sei. Dieser schlug daraufhin bei der Polizei Alarm.

apa

stol