Sonntag, 18. Juli 2021

Mord in Lana: Frau im Park des Seniorenwohnheims erstochen

Lana steht unter Schock: Im weitläufigen Garten des Seniorenwohnheims Lorenzerhof ist am Sonntagnachmittag eine Bewohnerin mit einem Messerstich in die Brust getötet worden. Dringend tatverdächtig ist ihr Lebensgefährte.

Einsatzkräfte am Tatort. - Foto: © DLife
Das Opfer ist die 78-jährige Maria Waschgler aus Lana. Ihr Lebensgefährte, der österreichische Staatsbürger Karl Engelmayr (87), soll ihr im Park des Seniorenwohnheims, in dem sie lebte, auf einer Bank ein Küchenmesser in die Brust gestochen und sie damit getötet haben.



Maria Waschgler hatte gegen 16.30 Uhr mit ihrem Rollator im Park des Heims einen kleinen Spaziergang unternommen – begleitet von Karl Engelmayr, der dort nur zu Besuch war. Als sie sich auf eine Bank setzten, so erste Rekonstruktionen, habe Karl Engelmayr ein Küchenmesser gezückt und es Maria Waschgler in die Brust gerammt. Das Messer hatte er offenbar in seiner Hosentasche verborgen und auf diese Weise unbemerkt in das Heim gebracht.

Täter hatte Küchenmesser in Hosentasche versteckt

Angestellte des Heims versuchten sofort, Maria Waschgler zu Hilfe zu eilen – doch vergebens: Auch Notarzt und Sanitäter des Weißen Kreuzes Lana, die sie alarmiert hatten, konnten das Leben der Seniorin nicht retten.

Karl Engelmayr ließ sich ohne Gegenwehr von den Heimangestellten festhalten. Die Carabinieri von Lana nahmen ihn später fest.

Maria Waschgler war in Lana sehr bekannt und für ihre gesellige Art geschätzt: Sie hatte bis zu ihrer Pensionierung in Oberlana am Gries ein Lebensmittelgeschäft geführt.



Was bisher zu den Hintergründen der Tat bekannt ist, lesen Sie hier.

lu/fm/hof/kn