Dienstag, 05. Dezember 2017

Mord in Milland: Ermittler kehren an Tatort zurück

Am 22. August war Marianne Obrist tot in ihrer Wohnung in Milland aufgefunden worden: Die 39-Jährige war am Abend zuvor erschlagen worden. Mehr als 3 Monate später kehren jetzt die Ermittler an den Tatort zurück.

Die Ermittler kehren an den Tatort zurück.
Badge Local
Die Ermittler kehren an den Tatort zurück.

Der Tod der Frau gab zu Beginn zahlreiche Rätsel auf: So wurde zunächst angenommen, sie sei erstochen worden, auch stand lange die Frage im Raum, ob es sich nun um Mord oder Selbstmord handelte.

Schnell geriet der Lebensgefährte der Toten ins Visier der Ermittler: Der 34-jährige Badr Rabih aus Marokko hatte nach dem Tod der Frau die Polizei gerufen. Kurz darauf wurde er als Verdächtiger festgenommen, beteuerte aber stets seine Unschuld.

Erst die Autopsie brachte Licht in die Sache: Marianne Obrist war mit einem stumpfen Gegenstand zu Tode geprügelt worden und innerlich verblutet. Nur wenig später wurde ein Baseball-Schläger in der Wohnung beschlagnahmt: Er gehörte dem Lebensgefährten und wies Blutspuren auf.

Vollends geklärt wurde der Mord jedoch noch nicht, weshalb die Spurensicherer des RIS von Parma nun wieder an den Tatort zurückkehren, um weitere Indizien zu sammeln.

Die Spurensicherer des RIS von Parma kehren nach Milland zurück. - Foto: CC

stol

stol