Donnerstag, 24. August 2017

Mord in Milland: Opfer wurde zu Tode geprügelt

Marianne Obrist ist in ihrer Wohnung von ihrem Angreifer förmlich hingerichtet worden. Wie die Autopsie ergeben hat, ist die 39-Jährige in der Folge der Schläge innerlich verblutet.

Badr Rabih, der Lebensgefährte des Opfers, sitzt weiter im Bozner Gefängnis.
Badge Local
Badr Rabih, der Lebensgefährte des Opfers, sitzt weiter im Bozner Gefängnis.

Eine völlig zertrümmerte Schulter, Verletzungen an beiden Beinen, 3 Schnittwunden sowie einige leichtere Abwehrverletzungen – dies hat Gerichtsmediziner Davide Raniero festgestellt. Er hat am Donnerstag die Autopsie an der Leiche von Marianne Obrist durchgeführt. Demnach wurde die 39-Jährige am Montagnachmittag förmlich zu Tode geprügelt.

Tatwaffe dürfte ein Baseball-Schläger sein. Einen solchen haben die Ermittler in der Wohnung in der Oswald-von-Wolkenstein-Straße in Milland sichergestellt, in der sich die Bluttat zugetragen hat.

Indes sitzt Badr Rabih, der Lebensgefährte des Opfers, weiter im Bozner Gefängnis. Dort wird er am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Für die Staatsanwaltschaft steht der 34-Jährige aus Marokko unter dringendem Mordverdacht.

em

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol