Freitag, 17. August 2018

Mord in St. Christina: Mutmaßlicher Mörder schweigt

Nach der Autopsie am Donnerstag, fand am Freitagvormittag die Verhandlung zur Haftprüfung im Bozner Gefängnis statt. Der 64-jährige Paolo Zoni hat von seinem Recht die Aussage zu verweigern Gebrauch gemacht.

Am Freitag hat der Richter die Festnahme des mutmaßlichen Mörders bestätigt.
Badge Local
Am Freitag hat der Richter die Festnahme des mutmaßlichen Mörders bestätigt.

Wie STOL berichtete, wurde Rita Passarotti am Dienstag leblos von einer Reinigungskraft im Hotelzimmer aufgefunden. Am Körper wurden 19 Einstiche durch ein Messer gezählt. 2 davon trafen ins Herz und führten zum Tod. Beim mutmaßlichen Täter handelt es sich um den Ehemann der Frau, Paolo Zoni. 

Am Freitag hat der Richter die Festnahme des mutmaßlichen Mörders bestätigt und die weitere Verwahrung im Gefängnis von Bozen verfügt. Es bestehen Zweifel über die Zurechnungsfähigkeit des Beschuldigten.

Die Staatsanwaltschaft wird sowohl die Patientenkartei des Beschuldigten als auch die des Opfers heranziehen. Sobald diese Unterlagen zur Verfügung stehen, wird ein Beweissicherungsverfahren zur Feststellung der Zurechnungsfähigkeit eingeleitet werden.

Dabei soll erörtert werden, ob der Beschuldigte prozessfähig ist, ober er zum Zeitpunkt der Tat zurechnungsfähig war oder, falls er nicht zurechnungsfähig war, ob er gemeingefährlich ist.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol