Montag, 26. März 2018

Mord in Trient: Täter hat gestanden

Noch in der Nacht auf Montag hat der 56-jährige Salvatore Mulas zugegeben, seinen Freund, den 44-jährigen Andrea Cozzatti in Trient erstochen zu haben.

Foto: © LaPresse

Es war gegen 20.45 Uhr am Sonntagabend, als bei der Notrufzentrale in Trient ein Notruf aus der Wohnung von Mulas in der Maccani-Straße 22 in Trient einging.

Ein Freund sei anderswo verletzt worden und habe sich mit letzten Kräften in seine Wohnung geschleppt, erklärte der Anrufer. Als die Rettungskräfte und die Polizei eintrafen, war der 44-jährige Cozzatti bereits tot.

Schnell kamen den Ermittlern jedoch Zweifel an der Version von Wohnungsbesitzer Salvatore Mulas. Weder auf der Straße vor dem Haus noch im Treppenhaus waren Blutspuren zu finden. In der Wohnung hingegen fanden die Beamten der Trientner Quästur ein blutiges Küchenmesser.

Angesichts dieser Indizien nahmen die Beamten den 56-jährigen Wohnungsbesitzer vorläufig fest und brachten ihn zum Verhör in die Quästur. Hier gestand der Mann dann im Laufe der Nacht während des Verhörs die Tat. Der Bluttat soll ein Streit vorangegangen sein. 

Am Dienstag soll eine Autopsie durchgeführt werden.

stol/cu

stol