Montag, 25. Januar 2016

Mord St. Lorenzen: Täter hat mehr als 20 Mal zugestochen

Die Autopsie an der am Sonntagabend ermordeten Irma Denicoló (87) hat schreckliche Details ergeben: Ihr Sohn Cleto Tolpeit (45) soll ihr mehr als 20 Messerstiche zugefügt haben. Beim Eintreffen der Ermittler steckte das Messer noch im Hals der Toten. Laut Flavio Moccia, dem Verteidiger des unter Mordverdacht Verhafteten, habe Tolpeit in einem Raptus zugestochen und ein Blackout erlitten.

Cleto Tolpeit und seine Mutter Irma Denicoló.
Badge Local
Cleto Tolpeit und seine Mutter Irma Denicoló. - Foto: © D

Ein Bild des Grauens bot sich den Ermittlern, als sie am Sonntagabend den Leichnam von Irma Denicolò in der Küche des Hauses der Familie Tolpeit in St. Lorenzen fanden. Das Messer, mit dem der Frau über 20 Stiche zugefügt worden waren, steckte noch in ihrem Hals. Es dürfte der letzte Stich gewesen sein.

Die anderen Verletzungen befanden sich alle am Oberkörper des Opfers. Welche Stiche letztendlich tödlich waren, stand nach der am Montag durchgeführten Autopsie noch nicht fest. 

Mehrere Stiche nach dem Tod des Opfers

Die Pathologen versuchen nun, den potenziellen Tathergang nachzeichnen. Erst dann wird mit Sicherheit feststehen,  wieviele Stiche Irma Denicolò zugefügt wurden, als sie bereits tot war.

Dass auf die bereits tote Frau eingestochen wurde, belegt für Tolpeits Verteidiger Flavio Moccia ganz klar, dass sein Mandant in einem Raptus zugestochen habe.

Am Montag Nachmittag hat Moccia den unter Mordverdacht verhafteten Cleto Tolpeit im Bozner Gefängnis aufgesucht und 2 Stunden mit ihm gesprochen. Sein Mandant wisse nicht, warum er die Tat begangen habe. Tolpeit habe laut Moccia ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Mutter gehabt, das könnten alle im Ort bezeugen.

Tolpeit hatte das Gefühl, der Mutter etwas Gutes getan zu haben

Rechtsanwalt Moccia wird Tolpeit vermutlich von einem psychiatrischen Gutachter untersuchen lassen, weil dieser erklärt habe, seiner Mutter wohl etwas Gutes getan zu haben. Weil die Schwächen des Alters ihr zusehends zu schaffen gemacht hätten, habe er sie „befreien“ wollen.

stol/rc

stol