Dienstag, 26. Januar 2016

Mord und Totschlag: die gefährlichsten Orte der Welt

Die venezolanische Hauptstadt Caracas ist laut einer neuen Statistik der gefährlichste Ort der Welt. Mit fast 120 Tötungsdelikten pro 100.000 Einwohner weist die südamerikanische Metropole die höchste Mordrate außerhalb von Kriegsgebieten auf. Mit 105 Morden je 100.000 Einwohner ist El Salvador das gefährlichste Land außerhalb von Kriegsgebieten.

Caracas ist gefährlichste Stadt der Welt.
Caracas ist gefährlichste Stadt der Welt. - Foto: © D

Während weltweit die Zahl der Morde immer weiter abnimmt, steigen die Tötungsdelikte in Lateinamerika und der Karibik. In Brasilien und Mexiko sterben mehr Menschen als auf den Schlachtfeldern dieser Welt.

Daten und Fakten

  • Weltweit werden pro Jahr mindestens 437 000 Menschen getötet. Das ergibt eine Mordrate von 6,2 Tötungsdelikten je 100 000 Einwohner.
  • Weltweit sind 79 Prozent der Mordopfer Männer. In Lateinamerika und der Karibik liegt der Anteil bei 85 Prozent.
  • Die Länder mit den niedrigsten Mordraten sind Liechtenstein, Monaco und Singapur.
  • In zehn Ländern werden 58 Prozent aller Morde weltweit verübt: Brasilien, Indien, Nigeria, Mexiko, Demokratische Republik Kongo, Südafrika, Venezuela, USA, Kolumbien und Pakistan.
  • Gemessen an der Mordrate liegen 14 der 20 gefährlichsten Länder der Welt in Lateinamerika und der Karibik, darunter El Salvador, Honduras und Guatemala.
  • In der Hauptstadt von El Salvador kommen 108 Morde auf jeweils 100.000 Einwohner. 
  • Das lateinamerikanische Land mit der niedrigsten Mordrate ist Chile.
  • Die drei gefährlichsten Städte der Welt liegen in Lateinamerika: San Pedro Sula (Honduras), Caracas (Venezuela) und Acapulco

dpa

stol