Sonntag, 22. April 2018

Mordfall Gruber: Ermittlungen weiter auf Hochtouren

Die Ermittlungen zum Mordfall Monika Gruber laufen weiter auf Hochtouren. Am Montag soll es zu einer Obduktion des Leichnams kommen. Ihr Ehemann Robert Kerer (58) bleibt als Tatverdächtiger derweil weiterhin in Untersuchungshaft.

Foto: DLife
Badge Local
Foto: DLife

Warum musste Monika Gruber (57) sterben? Wie war der Tatablauf, wo liegt das Motiv? Und vor allem: Hat ihr Ehemann Robert Kerer (58) tatsächlich diese schreckliche Bluttat in Brixen begangen?  Das sind die Fragen, denen die Ermittler weiterhin nachgehen. 

„Es wird nach der Obduktion noch mehrere Lokalaugenscheine geben. Wir gehen diversen Hinweisen nach und versuchen, uns ein umfassendes Bild vom Tathergang zu machen. Vorerst gibt es viele Indizien, aber für eine Anklage braucht es Beweise“, bestätigte Oberstaatsanwalt Giancarlo Bramante gegenüber der „Zett“.

Derweil verwehrt sich Kerers Verteidigung jedweder Vorverurteilung  –  vor allem in den sozialen Netzwerken. Der Tatverdächtige selbst bleibt in Untersuchungshaft – und zwar unter schärfsten Sicherheitsauflagen, wie am Samstag bestätigt wurde. 

Z/stol/jov

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

stol