Donnerstag, 23. Juni 2016

Mordfall Heuschreck: Kinder wollen nicht aussagen

Am Mittwoch hätten die beiden Kinder von Ester Quici, die des Mordes an Alessandro Heuschreck verdächtigt wird, angehört werden sollen. Sie befanden sich während der Bluttat in einem Nebenzimmer der Tat-Wohnung.

Die Kinder von Ester Quici haben die Aussage verweigert.
Badge Local
Die Kinder von Ester Quici haben die Aussage verweigert. - Foto: © STOL

Sie hätten im geschützten Raum mit Einwegspiegel vom Präsidenten des Gerichtes im Beisein eines Psychologen angehört werden sollen.

Allerdings machten beide dann von ihrem Recht Gebrauch, nicht aussagen zu müssen. 

Lokalaugenschein und Zeugenaussagen

Ebenfalls am Mittwoch hat das Bozner Schwurgericht die Wohnung in der Bozner Freiheitsstraße 50, in der Alessandro Heuschreck verblutet war, bei einem Lokalaugenschein besichtigt.

Am Vormittag hörte es noch ehemalige Arbeitskollegen von Heuschreck und jenen Notarzt an, der am 21. März 2015 versucht hatte, den 50-Jährigen wiederzubeleben.

cu

______________________________________________________

Was der Notarzt und die Arbeitskollegen Heuschrecks berichteten, lesen Sie in der Donnerstag-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol