Dienstag, 30. Juli 2019

Mordfall Huber: Indizien-Prozess bahnt sich an

Jede Menge an Indizien, aber noch keinen klaren Beweis für die Schuld von Dzenana Mangafic (58) haben die Zeugen der Anklage am ersten Prozesstag vorgelegt.

Prozess vor dem Bozner Schwurgericht. Foto: DLife
Badge Local
Prozess vor dem Bozner Schwurgericht. Foto: DLife

Bereits nach dem ersten Prozesstag vor dem Bozner Schwurgericht (Vorsitz von Richter Carlo Busato) deutet vieles darauf hin, dass sich das Verfahren gegen Mangafic zum Indizien-Prozess entwickeln dürfte.

Die Anklage wirft der 58-Jährigen vor, im Dezember 2016 ihren Ex-Mann Kurt Huber ermordet zu haben. Der 71-Jährige war tot auf seinem Bett liegend aufgefunden worden.

Ihm waren 8 Stiche in den Bauchbereich versetzt worden. Nach umfangreichen Ermittlungen war die Staatsanwaltschaft zum Schluss gekommen, dass Hubers Ex-Frau Dzenana Mangafic für die Tat verantwortlich sei. Diese sitzt nach wie vor in U-Haft.

D/em

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol