Dienstag, 26. Mai 2015

Mordversuch: drei Jahre und drei Monate Haft

Einem Peruaner (29) wurde Mordversuch, Bedrohung und Nötigung vorgeworfen: Jetzt hat Untersuchungsrichter Walter Pelino über H. W. C. einen Vergleich über drei Jahre und drei Monate Haft abgesegnet. Der 29-Jährige habe einen Landsmann zweimal gerammt und ihn dann tätlich angegriffen, so die Anklage.

Bis zu dieser MeBo-Tankstelle sollen die Peiniger ihr Opfer verfolgt haben. Dort soll es dann zu einer Messerattacke gekommen sein. Foto: Google Street View
Badge Local
Bis zu dieser MeBo-Tankstelle sollen die Peiniger ihr Opfer verfolgt haben. Dort soll es dann zu einer Messerattacke gekommen sein. Foto: Google Street View

Staatsanwältin Donatella Marchesini warf H.W.C. vor, Anfang April einen 31-Jährigen  in den Tunnels von Steinmannwald und von Sigmundskron gerammt und ihn anschließend am Areal der MeBo-Tankstelle mit einem Teppichmesser an der Kehle verletzt zu haben.

Auch hätten sowohl er als auch sein jüngerer Bruder den 31-Jährigen geprügelt (STOL hat berichtet). Grund für den Übergriff soll Eifersucht gewesen sein.  

Der Peruaner bleibt unter Hausarrest. Sein Bruder J.V. C.(27) stimmte wegen Körperverletzung einem Vergleich über sechs Monate bedingte Haft zu.

stol/rc

stol