Dienstag, 09. August 2016

Mordversuch in Eppaner Flüchtlingsunterkunft

Ein heftiger Streit zwischen 2 Pakistanern wäre in der ehemaligen Mercanti-Kaserne in Eppan beinahe tragisch ausgegangen. Glücklicherweise trafen die Carabinieri rechtzeitig vor Ort ein und konnten Schlimmeres verhindern. Ein Mann wurde wegen Mordversuchs verhaftet.

Die Carabinieri von Eppan konnten in der ehemaligen Mercanti-Kaserne einen heftigen Streit zwischen 2 Pakistanern gerade noch rechtzeitig beenden. - Foto: Carabinieri
Badge Local
Die Carabinieri von Eppan konnten in der ehemaligen Mercanti-Kaserne einen heftigen Streit zwischen 2 Pakistanern gerade noch rechtzeitig beenden. - Foto: Carabinieri

Es war kurz nach 16.30 Uhr, als die Carabinieri am Montagnachmittag wegen eines heftigen Streits in die Mercanti-Kaserne in Eppan gerufen wurden, die zu einem Flüchtlingsheim umfunktioniert worden war.

Zwei Heimbewohner aus Pakistan, ein 37-Jähriger und ein 26-Jähriger, hatten einen Streit begonnen, der immer heftiger wurde und in einer Tragödie enden hätte können, wenn die Carabinieri nicht rechtzeitig eingetroffen wären.

Bei ihrer Ankunft in der Ex-Kaserne hatte der Ältere der beiden laut Angaben der Carabinieri dem anderen gerade mit einem Küchenmesser eine Schnittverletzung im Gesicht zugefügt und dann versucht, ihm das Messer in den Bauch zu rammen, was glücklicherweise misslang.

Die Carabinieri griffen sofort ein, überwältigten den Angreifer und verhafteten ihn wegen versuchten Mordes.

Nachdem die Ordnungshüter auch die Tatwaffe sichergestellt hatten, brachten sie den Verhafteten ins Bozner Gefängnis.

Der Jüngere der beiden musste sich unterdessen im Bozner Krankenhaus im Gesicht verarzten lassen. 

stol/ds

stol