Freitag, 29. November 2019

Mordversuch: Strafmaß reduziert wegen psychischem Ausnahmezustand

Den psychischen Ausnahmezustand ihres Mandanten, als er auf seine Ehefrau einstach, machte die Verteidigung am Donnerstag am Oberlandesgericht im Fall von Khalid Ouassafi geltend, der in erster Instanz wegen Mordversuch zu 12 Jahren Haft verurteilt worden war.

Das Strafmaß wurde reduziert.
Badge Local
Das Strafmaß wurde reduziert. - Foto: © shutterstock

Der Strafsenat (Vorsitz Richterin Silvia Monaco) senkte die Haftstrafe für den 38-Jährigen um 2 Jahre und 2 Monate.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig, Kassationsbeschwerde ist noch möglich. Khalid Ouassafi sitzt seit seiner Festnahme am 25. März 2017 in U-Haft. Damals war es in einer Wobi-Wohnung in der Europaallee in Bozen zu dem Mordversuch gekommen.

Seine Verteidiger Nicola Nettis und Ivano Chiesa streben aber mittelfristig die Überstellung ihres Mandanten in eine Einrichtung an, in der er psychologisch betreut werden kann.


d/rc