Sonntag, 20. September 2020

Morter: Gemeinsam für die Dorfgemeinschaft

Reges Vereinsleben und Zusammenhalt in der Fraktion Morter

Harald Plörer (Obmann der Musikkapelle Goldrain/Morter) mit Christian Stricker (Fraktionspräsident Morter): Kooperation auch in der Krise (Foto: Privat) © ugc / Josef Bernhart
Badge Local
Harald Plörer (Obmann der Musikkapelle Goldrain/Morter) mit Christian Stricker (Fraktionspräsident Morter): Kooperation auch in der Krise (Foto: Privat) © ugc / Josef Bernhart - Foto: © Josef Bernhart
Morter hat eine spannende Geschichte. Das hat auch mit vielen überstandenen Katastrophen und der ständigen Gefahr durch den Plimabach zu tun. Und genau deshalb gibt es in Morter ein reges Vereinswesen. Viele Ehrenamtliche sind in einem der zahlreichen Morterer Vereine engagiert. Das reicht von der Freiwilligen Feuerwehr über die bäuerlichen und sozialen Vereine bis hin zum Nikolaus- und dem Christbaumkomitee.

Auch darum ist es der öffentlichen Hand ein Anliegen, die Vereinstätigkeit zu fördern. Ein Beispiel ist die Fraktionsverwaltung. Christian Stricker, Fraktionsvorsteher von Morter bringt es auf den Punkt: Wir haben zwar nicht viel Geld, aber gerade deshalb ist es uns wichtig, dieses für unsere heimische Bevölkerung sinnvoll einzusetzen. Da kann man auch mit Wenig Viel bewegen. So geschehen seit Jahren bei den traditionellen Prozessionen zu Ehren der Schutzpatrone. Wie beispielsweise von Johannes von Nepomuk, dem in Morter für dessen Beistand gegen Wassergefahren besondere Ehre zuteilwird.

Während die Musikkapelle die feierlichen Prozessionen musikalisch umrahmt, stellt die Fraktionsverwaltung seit Jahren einen finanziellen Beitrag zur Verfügung, um beim anschließenden Sontahonsfestl der Musikkapelle, alkoholfreie Getränke günstiger und einen Imbiss für die Morterer Bürger anzubieten. Eine schöne Geste, für die wir uns ganz herzlich bedanken , sagt der Obmann der Musikkapelle Goldrain-Morter Harald Plörer und ergänzt: Das ist ein vorbildliches Beispiel, wie die Vereine in Morter nicht nur jeder für sich, sondern gemeinsam für unser Dorf arbeiten. Er muss es wissen, trägt er doch selbst die Verantwortung für zahlreiche Vereine im Ort und vertritt Morter, gemeinsam mit Christian Stricker auch im Latscher Gemeinderat.

josef bernhart