Sonntag, 19. April 2020

Mosambik liefert international gesuchten Drogenboss an Brasilien aus

Der vor knapp einer Woche in Mosambik festgenommene Drogenbaron Gilberto Aparecido dos Santos ist an sein Heimatland Brasilien ausgeliefert worden. Er sei auf Grundlage eines internationalen Haftbefehls an die brasilianischen Polizeibehörden übergeben worden, teilte das mosambikanische Innenministerium am Sonntag in Maputo mit.

Für den gesuchten Schwerverbrecher klickten nun die Handschellen.
Für den gesuchten Schwerverbrecher klickten nun die Handschellen. - Foto: © shutterstock
Auf von der Polizei an Journalisten ausgegebenen Fotos war dos Santos in Handschellen bei der Besteigung eines brasilianischen Armeeflugzeugs zu sehen.

Der auch unter seinem Spitznamen „Fuminho“ (Raucher) bekannte Beschuldigte befand sich nach Polizeiangaben seit 20 Jahren auf der Flucht. Die brasilianischen Behörden werfen ihm vor, der „größte Kokain-Lieferant“ der berüchtigten Drogenbande Primeiro Comando da Capital (PCC) aus Sao Paulo gewesen zu sein und tonnenweise Kokain in andere Länder geschmuggelt zu haben.

Dos Santos gehörte zu den meistgesuchten Kriminellen Brasiliens, bevor er am vergangenen Montag in einem gemeinsamen Einsatz von Spezialkräften aus Mosambik, Brasilien und den USA festgenommen wurde. Nach Angaben der Regierung in Maputo war er im März illegal nach Mosambik gekommen.

Nach Angaben eines Polizeisprechers befand er sich zum Zeitpunkt der Festnahme im Besitz von 15 Mobiltelefonen, 100 Gramm Cannabis und 3 Reisepässen – darunter ein gefälschter brasilianischer.

apa/afp

Schlagwörter: