Mittwoch, 24. Mai 2017

„Most Wanted“: Mann nach 8 Jahren im Kosovo verhaftet

Einer der meistgesuchten Verdächtigen Österreichs ist am Dienstag im Kosovo verhaftet worden. Nach dem 32-Jährigen war wegen Mordversuchs an einem Polizisten weltweit gefahndet worden.

Foto: © APA

Er war einer von zwei „Most Wanted Persons“ Österreichs. Die Festnahme erfolgte mit Hilfe österreichischer Zielfahnder, berichtete das Bundeskriminalamt (BK) am Mittwoch.

Der 32-Jährige kann nicht nach Österreich ausgeliefert werden, da es zwischen dem Kosovo und Österreich kein Auslieferungsabkommen gibt. Der Prozess gegen den Kosovaren wird wahrscheinlich in Pristina durchgeführt werden.

Hatte Polizisten lebensgefährlich verletzt

Der Kosovare verletzte im Jahr 2009 in Währing einen Polizisten mit einem Messer lebensgefährlich. Der Beamte hatte den Verdächtigen am 8. April beim Anton-Baumann-Park nahe des AKH nach seinem Ausweis gefragt. Der 32-Jährige ergriff daraufhin die Flucht.

Nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß wurde der Polizist von einem Kollegen wenige hundert Meter weiter in der Schulgasse am Boden liegend gefunden. Er war durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt und überlebte nur durch mehrere glückliche Umstände.

Bereits 2006 soll der Kosovare bei einem versuchten Raubüberfall in Hernals ebenfalls mit einem Messer zugestochen haben. Außerdem wird ihm ein Einbruch in Wilhelmsburg in Niederösterreich zur Last gelegt.

Zielfahnder des Bundeskriminalamtes übernahmen die internationale Fahndung und erklärten dem Beschuldigten bereits 2009 zu einem „Most Wanted“ auf der Fahndungsseite des BK, 2016 wurde ein Foto des 32-Jähriges auch auf Europas „Most Wanted“-Webseite des Zielfahndungsnetzwerks ENFAST gestellt.

apa

stol