Montag, 25. November 2019

Mühlwald kehrt langsam zur Normalität zurück

Nach den heftigen Schnee- und Regenfällen der vergangenen Wochen mit verschiedensten Schäden kehrt in Südtirol allmählich wieder die Normalität zurück, auch in Mühlwald. Allerdings besteht noch immer die Gefahr von Gleitschneelawinen. Und ein Hof ist noch immer ohne Strom, wie Feuerwehrkommandant Hartmann Oberlechner berichtet.

An den Hängen bei Mühlwald lösen sich immer wieder Gleitschneelawinen.
Badge Local
An den Hängen bei Mühlwald lösen sich immer wieder Gleitschneelawinen. - Foto: © FFW Mühlwald

Am Wochenende wurden laut Oberlechner durch solche Gleitschneelawinen einige Hydranten beschädigt und somit bestand für einige Trinkwasserleitungen die Gefahr, dass sie brechen könnten.

Oberhalb des Dorfes werden außerdem noch Holzschlägerungsarbeiten von einem privaten Unternehmen durchgeführt, da durch die starken Schneefälle mehrere Bäume in Schieflage geraten sind, welche für die darunter vorbeiführende Mitterbergerstraße und die darunter liegenden Häuser eine Gefahr sind. Auch bei der Mittelspannungsleitung im Bereich des „Goss Boch“ sind laut dem Kommandanten der FFW Mühlwald noch einige Schäden zu beheben.


Am Sonntag musste der Bürgermeister von Mühlwald Paul Niederbrunner noch ein Baggerunternehmen beauftragen, die Straße zum Hölzlhof freizuräumen, da einige kleinere Muren abgegangen sind und dadurch größerer Felsbrocken heruntergedonnert sind. Dieser Hof ist noch immer ohne Strom und laut Informationen des Stromunternehmen Edyna sollte im Laufe des heutigen Montags die Leitungen repariert werden.

ds