Sonntag, 13. Januar 2019

Münzen aus römischem Trevi-Brunnen nicht mehr für Caritas

Die Münzen aus dem römischen Trevi-Brunnen gehen künftig nicht mehr an die Armenfürsorge der Caritas. Ab 1. April soll nach dem Willen der Stadtverwaltung mit den Einnahmen u.a. die Instandhaltung von Kulturgütern finanziert werden, schreibt die Zeitung „Avvenire”. Die Münzen, die von Touristen nach einem Brauch in den Brunnen geworfen werden, summierten sich zuletzt auf gut 1,5 Mio. Euro jährlich.

1,5 Mio. Euro werden aus dem Brunnen gefischt Foto: APA (AFP/Archiv)
1,5 Mio. Euro werden aus dem Brunnen gefischt Foto: APA (AFP/Archiv)

stol